Untitled Document

Das Mästen von Kälbern auf Bauernhöfe, ist fast so alt wie die Menschheit. In den Niederlanden ist die Kälberhaltung in den 60en Jahren entstanden. Bevor dieser Zeit, waren neugeboren Stierkälber unwichtig und nicht nützlich für die Viehhaltung. Genau so wie alles im Leben von Menschen und Tieren sich entwickelt, gilt das auch für die Kälberhaltung.

Die Kälberhaltung ist nach den 60en Jahren zu einem wunderschönen Wirtschaftszweig ausgewachsen, worin Tierfreundlichkeit und Qualität sehr wichtig sind. In unserem Betrieb halten wir 1000 Kälber in Gruppen bis 8 Kälber und das macht uns viel Spaß. Wenn die Kälber ungefähr 14 Tage alt sind, werden sie bei uns aufgetrieben. In den 14 Tagen können sie in dem Milchviehhaltungbetriebe Biest zu sich nehmen.

 

Die erste 6 Wochen leben die Kälber individuell, weil die Startperiode dann vertretbar verlaufen kann. Danach bekommen sie mehr Freiheit und leben sie mit 5,7 oder 8 Kälber in einer Gruppe. In dieser Gruppe gibt es die naturgetreue Rangordnung. Die Kälber werden in unserem Betrieb gefüttert und die Hauptration ist Milch. Die Nebenprodukte sind gewalzene Gerste und gewalzenen Mais. Diese Ration sorgt dafür, dass das Fleisch eine helle Farbe hat, und weil es handelt von einem jungen Rind, ist das Fleisch sehr zartes Fleisch und es schmeckt sehr gut.

Wenn die Tiere ungefähr 25 Wochen alt sind, werden sie geschlachtet in niederländischen Schlachthöfen. 90% wird nach u.a. Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland und Japan exportiert. In diesen Ländern wird das niederländische Kalbfleisch sehr anerkennt, weil es so gut schmeckt,die Qualität sehr gut ist, Garantie für gute Unterkunft und Nahrung gegeben werden kann und weil das Fleisch keine Wuchsstoffe enthalt.

Geschichte
Made by Gentexx©